Simultandolmetschen

Simultandolmetschen

Simultandolmetschen

Beim Simultandolmetschen wird die Ausgangssprache mit nur ein oder zwei Sekunden Verzögerung in die Zielsprache gedolmetscht. Dabei sitzt ein Team von zwei bis drei Dolmetschern in einer schalldichten Kabine und verfolgt die Ansprache per Kopfhörer. In den meisten Fällen spricht dabei einer der Dolmetscher, während der andere genauer auf die Details des Vortrags und auf die Richtigkeit der gedolmetschten Informationen achtet. Diese Art des Dolmetschens ist sehr anstrengend. Daher ist es üblich, dass sich die Dolmetscher etwa alle 15-20 Minuten abwechseln, um kontinuierlich konzentriert und fehlerfrei arbeiten zu können. Simultandolmetschen ist die anspruchsvollste Art des Dolmetschens und demnach auch die kostspieligste. Diese Form des Dolmetschens erfordert eine sehr hohe Kompetenz, eine umfangreiche technische Ausstattung und mindestens zwei Dolmetscher pro Sprachkombination.

Simultandolmetscher werden in der Regel bei großen Gipfeltreffen und politischen Treffen eingesetzt, wie zum Beispiel beim Treffen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen und bei Hauptversammlungen. Jedoch kommt die Technik des Simultandolmetschens nicht nur bei hochrangigen Veranstaltungen zum Einsatz, sondern wird oft auch bei Konferenzen, Versammlungen, mehrsprachige Veranstaltungen, Verhandlungen, Produktpräsentationen und Tagungen angewandt.